Jahresrückblick 2018

Regelmässig haben wir uns 2018 zu unseren unterschiedlichen Trainings in den Hallen der Otto-Hahn-Oberschule in der Haarlemer Str. und der Karl-Weise-Schule an der Schillerpromenade getroffen. Unser Kurs für Jugendliche musste dieses Jahr noch von spielfreudigen und skatesicheren Erwachsenen unterstützt werden, um die diversen Matches dynamischer und spannender zu machen. Wir hoffen, im nächsten Jahr noch mehr Teenager für den Kurs gewinnen zu können. Viele Veranstaltungen hatten wir dieses Jahr – über alle wurde hier berichtet – und wir hatten mit unserem Hobby sehr viel Freude, ganz besonders auch auf unseren Ausflügen, die meist unser „Cheftrainer“ Christian organisierte. Immer mal offen für Neues wurde unser Pfingstausflug statt auf Skates zunächst auf Tretrollern begonnen (Training anderer Muskelgruppen und so) und unser 1. Mai – Ausflug mit einem muskulären Vortraining – und tatsächlich machten auch diese Leibesübungen in unserem Grüppchen Spaß.

Im Dezember ersetzten wir,  weil unsere Halle an einem Montagabend gereinigt werden musst, das Inline-Skate Training durch einen Spieleabend in unserer Geschäftsstelle. Statt Kalorien zu verbrennen, führten wir welche mit Vorweihnachtsgebäck und Kinderpunsch zu und spielten uns vergnügt durch die mitgebrachten Brett- und Kartenspiele.

Noch kurz vor Schluss – mit Punktlandung auf dem 3. Advent – fand unsere Vereinsweihnachtsfeier im Eisstadion Lankwitz mit Eisstockschießen statt. Wir waren ein kleiner Kreis, weil wir bei der Planung nicht bedacht hatten, dass Eisstockschießen für die jüngeren Kinder keine gute Option ist – die Eisstöcke sind einfach zu schwer und die Kinder werden auf der Eisstockbahn vom Betreiber gar nicht zugelassen. Nächstes Jahr planen wir auf jeden Fall wieder für alle Altersgruppen! Unsere Teams setzen sich immer wieder unterschiedlich zusammen, weil ein Teil von uns sich zum aufwärmen und schnacken in der gemütlichen Feuerhütte, einfanden und der andere dem sportlichen Ehrgeiz freien Lauf ließ.

Das Spielen selbst: während auf der Bahn neben uns mit dem Metermaß ausgemessen wurde, wie nah die Eisstöcke an die Daube gespielt wurden, bolzten wir munter drauf los und kaum ein Eisstock erreichte den Zielraum. Ohne Punkte zu sammeln waren wir unterdessen nicht weniger vergnügt als unsere Nachbarn. IH