Auftaktspieltag der Mixed-Volleyball-Runde 2017/18

Spielbericht erster Spieltag der TSC Kangaroos in der Spielzeit 2017/18

12. November 2017, 9 Uhr bis 14 Uhr, OSZ Handel, Wrangelstraße

In der Halle war es erstmal – kalt! Keine Heizung. Was besonders verwunderlich ist, da die Halle in der Wrangelstraße eigentlich dafür bekannt ist, dass selbst im Hochsommer bei 30 Grad die Heizung immer volle Pulle läuft. Jetzt, bei 3 Grad also mal keine Heizung, und man hat es echt gemerkt.

Wir waren Ausrichter, haben also erst mal Netz usw. aufgebaut. Besonders schön und bemerkenswert war, das trotz der frühen Stunde alle gut drauf waren. Angemeldet waren Bianca, Christian, Claudia, Ellen, Jörg, Phuong, Sido und Toni. Kamen auch alle, Toni halt bisschen später. Machte aber nix, da wir das erste Spiel auch gepfiffen haben.

Die Gegner waren Viktoria Mitte und Bestensee, einschätzen konnten wir sie nicht, aber beim Einspielen sah man schon, dass bei Bestensee eine höhere individelle Qualität vorhanden ist. Schien eine klare Angelegenheit zu werden.

Pünktlich um 9:30 ging’s dann los. Wie erwartet ging Bestensee in Führung, Vikoria liess aber irgendwie nicht locker. Nach ungefähr 10 Minuten merkten wir, dass das mit dem Pfeifen diesmal eine ganz besondere Herausforderung war – es wurde kälter und kälter und viel bewegen konnte man sich ja nicht. Merke: Pfeifen hält nicht warm!
Das Spiel entwickelte sich eigentlich wie erwartet, Bestensee kontrollierte, machte dann aber zwei echt dumme Fehler. Zwei Spieler standen kurz nacheinander bei gegnerischem Aufschlag mit dem Fuß teilweise ausserhalb des Feldes und da es vom äusserst aufmerksamen Schiedsgericht abgepfiffen wurde, fingen sie urplötzlich an nervös und hektisch zu werden. Viktoria kam auf. Es war aber nur ein kurzes Strohfeuer, Bestensee fing sich wieder und fuhr den Satz und das ganze Spiel dann ungefährdet nach Hause.

Jetzt hiess es warm machen, es ging für uns gleich in das Topspiel des Tages – gegen Bestensee. Hm, ‚warm‘ machen mit blauen Fingern (die waren echt blau …), hübsche Aufgabe. Wir taten unser Bestes, aber warm hat sich wohl keiner gefühlt. Egal, kurz die Aufstellung durchgehen, nach einigem Verschieben sah es dann so aus: gestellt haben Ellen und Claudia, Mitte Jörg und Sido, aussen Phuong und Christian.
Im Spiel zeigte sich dann nicht nur, dass regelmäßiges Training mit Kai die Fitness steigert, sondern damit auch die Laune: alle hellwach und vor allem als Mannschaft unglaublich präsent. Fairerweise muss man nämlich sagen, dass Bestensee wohl auch individuell besser war als wir, aber wir haben mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen gehalten, richtig gute Aktionen kreiert und daraus gut Selbstvertrauen geschöpft. Es wurde ein richtig klasse Spiel in dem keine Mannschaft dominierte, aber wir waren irgendwie immer einen Tick besser, so dass wir den ersten Satz dann auch verdient gewonnen hatten. In den zweiten Satz gingen wir mit derselben Aufstellung, hatte sich ja bewährt, und es entwickelte sich ein ähnliches Spiel wie im ersten Satz – Bestensee gut, wir besser.
Besonders schön das Feiern jeder Aktion, egal ob Punkt oder nicht. Bringt echt viel Zusammenhalt.
Dann kam der dritte Satz und unsere demokratische Ader zum Vorschein. Wir haben wohl dreimal gewechselt, und es kam wie es kommen musste. Völlig konfus und planlos haben wir den Satz abgegeben. Nix lief mehr, Abstimmung auf dem Feld, die vorher noch unsere Stärke war, war quasi nicht mehr vorhanden. 2:1 nach Sätzen …
Auch im vierten Satz legte sich die Nervosität nicht wirklich, wir spielten zwar besser, aber Bestensee hatte Lunte gerochen und sie liessen sich auch diesen vierten Satz nicht nehmen. Knapp aber verdient verloren.
Ein entscheidender fünfter Satz musste her, laut üblicher Regel bis 15, gut reinkommen ist also Pflicht. Es stand dann gleich mal 0:4 … konnten wir nicht mehr aufholen, Bestensee ging schlussendlich verdient als Sieger vom Feld. Aber die ausgelassene Freude des Gegners über den Sieg bedeutet auch, dass wir ein richtig ernstzunehmender Gegner waren.
Merke: Demokratie hat im Sport nix zu suchen – es sei denn man spielt für den Spass. Das trifft bei uns zum Glück ja zu, so dass wir die ‚Niederlage‘ mit dem Gefühl ein richtig gutes Spiel gemacht zu jaben, locker kompensieren konnten.

Zumindest waren wir jetzt gut warm, die meisten spielten dann auch über die Einspielzeit zum nächsten Spiel einfach weiter, war eh das Beste was man machen konnte.

Zu Spielbeginn gegen Viktoria stand dieselbe Anfangsaufstellung wie gegen Bestensee auf dem Feld und spielte locker Punkt um Punkt heraus. Das Spiel wurde ohne großen Aufwand jederzeit kontrolliert und auch vom Schiedsrichter kamen keine störenden Pfiffe (kann ja nicht jeder so kleinlich Pfeifen wie wir …).
Es stand also mal wieder 2:0 für uns – was jetzt: Demokratie oder Sieg??
Nach kurzer Diskussion haben wir dann eine abgespeckte Version der Demokratie versucht: 1 Wechsel. Es ging auch gut, der dritte Satz wurde genauso ungefährdet heimgebracht wie die ersten Beiden.
Erster Spieltag, ein Sieg, eine Niederlage. Kann sich sehen lassen.

Einzige wichtige Frage war nun: werden die Duschen warm sein? Waren sie!
Ausgiebig geduscht, dabei dann endlich richtig warm geworden und draussen eingefunden.
Jörg hatte zwar Bier im Auto, aber die Aussicht irgendwo draussen rumzustehen und an der Flasche zu nuckeln hat keine echte Begeisterung ausgelöst – wir waren ja grade erst warm geworden … wir sind dann Richtung Jolesch, die hatten auch offen. Und wer saß drin? Die Mannschaft von Viktoria. Na Hallo …
Wir haben uns dann aber nicht dazu gesetzt, sondern unser Spieltagsfazit mit Gulasch und Schnitzel separat abgehalten.
Fazit: Das mit der Demokratie müssen wir noch überarbeiten, aber wenn wir alle noch ein bisschen stabiler spielen, die Absprachen verbessern (und auch einhalten), dann können wir auch 2 Wechsel pro Satz vertragen. Ansonsten war’s super schön.

 

Wer mehr Statistik braucht wird hier fündig:

http://www.freizeitvolleyball.de/spielplan-mixed-runde-staffel-6

Die aktuelle Tabelle sieht so aus:

Staffel 6:

Platz Mannschaft Spiele Bälle Sätze Punkte
1 Volleylujah 2 183 158 5 2 5
2 VSG Bestensee 2 184 161 5 2 5
3 TSC Kangeroos 2 179 147 5 3 4
4 Erfolgreich Baggern 1 78 57 3 0 3
5 Mirhansa 2 161 161 3 4 3
6 Baume Mixed I 2 176 201 3 6 1
7 Holylakers 0 0 0 0 0 0
8 Adlershofer Unentschieden 1 57 78 0 3 0
9 Viktoria Mitte 2 99 154 0 6 0

 

 

Der nächste Spieltag ist am 10.3.2018 von 14 – 19 Uhr in der Mary-Poppins-Schule.

Termin schon mal frei halten, weitere Info folgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fünftagewoche

Mit dem Beginn der Beachsaison am ersten Freitag im Mai können unsere fast 100 Abteilungsmitglieder nun täglich Volleyball spielen! Montags im Grundlagentraining oder der Freizeitmannschaft, dienstags und donnerstags bei den Kangaroos, am Mittwoch ebenfalls in der Sonnenalle bei unserem neusten, international aufgestellten Mixed-Team und ab Freitag jetzt auch wieder im Sand. Details zu allen Terminen findet Ihr bei unseren Sportangeboten.

TSC-Turnier am 4. Februar

Vielleicht ist Sie Euch schon aufgefallen, die funkelnagelneue Halle am S-Bahnring zwischen den Bahnhöfen Herrmannstraße und Neukölln, die wir, die Volleyballer des TSC Berlin 1893 e. V., seit Oktober für unseren Trainingsbetrieb nutzen können. Am 4. Februar 2017 veranstalten wir nun ein kleines Eröffnungsturnier. Dafür laden wir Mixed-Teams ein und würden uns freuen, wenn Ihr die Turniertauglichkeit der Anlage mit uns testen würdet.

Die Turnierausschreibung könnt Ihr hier downloaden:

http://www.tsc-berlin.de/volleyball/wp-content/uploads/sites/10/2016/12/Ausschreibung-TSC-Turnier-2017.pdf (falls der Link nicht funktioniert bitte in Eingabefeld kopieren)

Folgende Teams haben bisher gemeldet:

Desperados
SC Potsdam Mixed
TSC Freizeit
TSC Mixed I
TSC Kangaroos
TSV GutsMuths 1861 e. V.
TuS Neukölln
ATV
 Scheinangriff
Ajax-Neptun Berlin 1879 e.V.
ASV
VVB Süd-West

 

Warteliste:

Motor Adlershof
Friedenspfeifen
Team International

 

Bei Rückfragen kommt gern an Jörg Schröder (0173-7362244)

 

 

Kangaroos beim BJK-Pokal in Ganzlin

Diesmal von langer Hand geplant und zuletzt dann doch knapp besetzt reiste unsere spielwütige Abordnung aus 5 Damen und 3 Herren plus vier kleinen Nachwuchsvolleyballern zu unserem Debüt ins gemütliche Mecklenburgische Örtchen Ganzlin, das jeweils am letzten Juniwochende den Bürgermeister-Jochen-Koch-Pokal, ein Turnier mit 130 Teams in den Levels Beach, Bezirk, Bier und Freizeit austrägt und seine Einwohnerzahl dann mal eben verdreifacht. Die 23 Jahre Turniererfahrung des Ganzliner Sportvereins sorgten für eine tolle Organisation. So ziemlich jede Dorfwiese war mit Zelten oder Campingbussen der Volleyballer belegt! Die Platzverhältnisse auf dem Fußballfeld waren besser als erwartet und der Wettergott zeigte uns die Vielfalt seines Könnens. Von sengender Hitze bis Starkregen war alles dabei!
weiterlesen

Auftaktspieltag der Mixed-Volleyball-Runde 2015/16

Lehrgeld bezahlen kann sogar Spaß machen!

Seit einem Jahr nehmen wir DiDos, alias Kangeroos, am Spielbetrieb des Freizeitvolleyball Berlin e. V. teil, in der letzten Saison mit so viel Erfolg, dass uns die Turnierleitung gleich einmal aufsteigen ließ. Etwas mulmig war uns dabei schon und gleich am ersten Spieltag, am 15. November bekamen wir im fernen Spandau zu spüren, dass die Luft deutlich dünner geworden ist… weiterlesen

Klassenerhalt in der BTFB Freizeitvolleyball Staffel

Hier spielt man auf Zeit: etwa zwei mal neun Minuten gegen acht Mannschaften! Da darf nicht viel schief gehen! Sicher war auch diesmal für uns mehr zu erreichen. An unserer Annahme müssen wir in jedem Fall weiter feilen! Aber wir freuen uns trotzdem über einen 5. Platz, der uns den Verbleib in der Zwischen-runde sichert. Denn Spaß hat das Spielen und das anschließende Pizzaessen in Stephans Garten doch Allen gemacht.

 

Auftaktsieg in der Sommerrunde

Damit wir nach dem passablen Abschneiden in der Mixed-Runde nicht einrosten, treten wir auch im Sommer bei dem einen oder anderen Turnier an. Beim ersten Spieltag der Sommerrunde konnten wir, mit Arun und Marcel im Angriff sehr gut besetzt, trotz ausgedünnter Trainingsbeteiligung den Turniersieg erspielen.  Sandra und Lissi gaben ihr Turnier-Debüt im Kangaroo-Dress und haben sich sehr gut geschlagen.

Das gibt doch Zuversicht für die schon am nächsten Sonntag anstehende BTB-Runde.