Jahresrückblick 2019

Die Außenaktivitäten wurden, wie fast jedes Jahr, am Ostermontag eingeläutet. 2018 hatte der Ausflug bei kühlen Temperaturen zwischen Schnee bedeckten Wäldern stattgefunden, dieses Jahr machten sich bei geradezu frühsommerlichem Wetter zwei von uns zu einer großen Tour von 86 km im Fläming auf. Der Himmelfahrtsausflug, ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein, führte uns in die Schönower Heide im Norden Berlins und den Pfingstmontag verbrachten jugendliche und erwachsene Skater auf der Ostkrone.

Wetterbedingt – es regnete fast ununterbrochen – wurde der Ausflug am 3. Oktober durch eine gemeinsame Bowlingrunde in Altglienicke ersetzt. Eine Hallenschließzeit am 17. Juni überbrückten wir, indem wir das Training auf das Tempelhofer Feld verlegten, wo unser Trainer vor allem unsere Technik im Schnellfahren verbessern wollte. So trainiert nahmen wir im September am vom Skate- und Rollsport-Club ausgetragenen Skate Biathlon im Horst-Dohm-Stadion in Wilmersdorf teil und belegten in zwei Durchläufen sogar den 1. Platz.

Nachdem dieses Jahr unsere Inline-Basketballer zunächst an keinem Basketball-Turnier teilnehmen konnten, ließen sie es sich zwei von uns nicht nehmen, der Einladung zum ersten europäischen Rollsport-Turnier im französischen Ivry-sur-Seine zu folgen, wo sie sich mit Hamburger, Kölner und französischen Skatern zu einem Team zusammenschlossen, um Roller-Soccer, Roller-Handball und Roller-Basketball zu spielen und sich dabei sehr zu vergnügen.

Wir wollen unseren tollen Sport immer auch anderen nahe bringen, dafür nutzten wir 2019 das Neuköllner Hufeisenfest, das Vereinsfest des TSC 1893 Berlin und die Einladung der Wilden Hütte (einem Mädchentreff in Buckow), die ihr 25jähriges Bestehen mit einem Mädchensportfest beging. Am 10. November öffneten wir auch wieder die Tore zu unserem Offenen Training, das diesmal in der Bezirkssporthalle Neukölln im Werner-Seelenbinder-Sportpark stattfand.

Um dem Fluch der verregneten Sommergrillfeste zu entgehen, legten wir für unser Grillfest dieses Jahr statt eines Julitermins den 31. August fest. Auch diesmal war uns der Sommer nicht hold, jedoch: es gelang uns – bevor ein heftiger Regenguss niederging – von einer Wolkendecke beschirmt – zu grillen, zu skaten, zu spielen und zu essen.

Unsere Weihnachtsfeier, die dieses Jahr besonders gut besucht war, führte uns ins Naturkundemuseum in Mitte, wo Erwachsene und Kinder eine spannende Führung erhielten. Nun wissen wir, dass unser Training der Kanadierbögen beim Inline-Skaten keineswegs umsonst ist, sondern bei der Flucht vor einem Tyrannosaurus rex ausgesprochen hilfreich sein wird, sollte das mit dem Klonen doch noch Realität werden … Etwas mehr als die Hälfte von uns setzte sich nach dem Museumsbesuch noch zum Abendessen zusammen und ließ das gemeinsam verbrachte Jahr Revue passieren. IH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.