Ausflüge

Jahresrückblick 2019

Die Außenaktivitäten wurden, wie fast jedes Jahr, am Ostermontag eingeläutet. 2018 hatte der Ausflug bei kühlen Temperaturen zwischen Schnee bedeckten Wäldern stattgefunden, dieses Jahr machten sich bei geradezu frühsommerlichem Wetter zwei von uns zu einer großen Tour von 86 km im Fläming auf. Der Himmelfahrtsausflug, ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein, führte uns in die Schönower Heide im Norden Berlins und den Pfingstmontag verbrachten jugendliche und erwachsene Skater auf der Ostkrone.

Wetterbedingt – es regnete fast ununterbrochen – wurde der Ausflug am 3. Oktober durch eine gemeinsame Bowlingrunde in Altglienicke ersetzt. Eine Hallenschließzeit am 17. Juni überbrückten wir, indem wir das Training auf das Tempelhofer Feld verlegten, wo unser Trainer vor allem unsere Technik im Schnellfahren verbessern wollte. So trainiert nahmen wir im September am vom Skate- und Rollsport-Club ausgetragenen Skate Biathlon im Horst-Dohm-Stadion in Wilmersdorf teil und belegten in zwei Durchläufen sogar den 1. Platz. Weiterlesen ->

Ostkrone im Juni

Aufgrund der Wetteraussichten wurde der Pfingstmontagsausflug an die Ostkrone verlegt. Dort skateten wir bei herrlich sonnigem Wetter bis zur Stadtgrenze. Nach einer Eispause und einem Schlenker über Adlershof ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Zu unserer aller Erstaunen kamen wir am Ende auf eine Gesamtkilometerzahl von 30km. Dass das angedrohte Unwetter erst spät abends kam, kam uns nur gelegen. UF

Himmelsfahrtausflug in die Schönower Heide

Natürlich waren wir auch Himmelfahrt sportlich unterwegs. Diesmal ging es mit den Skates an die nördliche Stadtgrenze von Berlin. Fünf Skater folgten der Einladung, in der Schönower Heide zu skaten.

Dieses Jahr sollte uns auch kein Schnee auf der Strecke überraschen. In der ersten Runde ging es bis nach Schönwalde und wieder zurück.

Zwei von uns hatten noch nicht genug und probierten, ob es einen Rundweg bei Wandlitz, wo wir im letzten Jahr aufgrund der Wetter- und Belagbedingungen umdrehen musste, einen Rundweg gibt.Im Endeffekt skateten wir bis nach Buch. Der Weg war nicht immer perfekt und führte größtenteils entlang der Straße.

Fazit: Kann man machen, muss man aber nicht. UF

Ostermontagausflug im Fläming

Ostern gleich Draußensaisonauftakt ist bei uns inzwischen zur Tradition geworden. Das Wetter sollte super werden, so wurde zum Skaten im Fläming eingeladen. Da wir am Ende nur noch zu zweit waren, verwarfen wir die ursprüngliche Strecke und probierten einen neuen Rundkurs aus.

Zu Anfang, hatten wir mit dem böigen Ostwind zu kämpfen. Es wurde besser, als wir Richtung Süden skateten und die Strecke durch lichten Wald führte. Weiterlesen ->

Dezember in der Abteilung Inline Skating

Regelmässig haben wir uns 2018 zu unseren unterschiedlichen Trainings in den Hallen der Otto-Hahn-Oberschule in der Haarlemer Str. und der Karl-Weise-Schule an der Schillerpromenade getroffen. Unser Kurs für Jugendliche musste dieses Jahr noch von spielfreudigen und skatesicheren Erwachsenen unterstützt werden, um die diversen Matches dynamischer und spannender zu machen. Wir hoffen, im nächsten Jahr noch mehr Teenager für den Kurs gewinnen zu können. Viele Veranstaltungen hatten wir dieses Jahr – über alle wurde hier berichtet – und wir hatten mit unserem Hobby sehr viel Freude, ganz besonders auch auf unseren Ausflügen, die meist unser „Cheftrainer“ Christian organisierte. Immer mal offen für Neues wurde unser Pfingstausflug statt auf Skates zunächst auf Tretrollern begonnen (Training anderer Muskelgruppen und so) und unser 1. Mai – Ausflug mit einem muskulären Vortraining – und tatsächlich machten auch diese Leibesübungen in unserem Grüppchen Spaß.

Weiterlesen ->

Pfingstausflug in den Fläming

Pfingstmontag rollten wir wieder im Fläming. Vor dem Skaten probierten wir etwas Neues aus und liehen uns in Kolzenburg Stepbikes, eine Mischung aus Stepper und Fahrrad. Den RK2 schafften wir locker unter einer Stunde – beim ersten mal laut Verleiher eine übliche Zeit.
Fazit: Interessant, anstrengend (besonders für die Arme) und irgendwie fehlt der Sitz. Einige, aber nicht alle, würden das wiederholen.

Nun hatten wir uns erst einmal die Mittagsrast im Gasthaus verdient. Danach ging es mit gewohntem Untersatz den RK5 entlang. Das Wetter war wunderbar und für die Anstiege zu Beginn gab es als Entschädigung wunderbare Abfahrten (die für einige eher ein Graus waren – aber auch das will ja gelernt werden). Der RK5 ist mit seinen 50km schon eine Herausforderung, die wir alle super meisterten. Zum Glück war es lange genug hell – da war es nicht schlimm, dass wir erst gegen halb acht zurück in Kolzenburg waren. Wir kehrten ein weiteres mal ein und ließen damit den herrlichen, sommerlichen Tag ausklingen. CM + UF

Skaten im Fläming zu Himmelfahrt

Himmelfahrt lockte bei herrlichstem Sonnenschein auf den Fläming-Skate. Startpunkt war Kolzenburg. Es war voller Rad fahrender Herren in teils großen Gruppen und bereits frühzeitig unterschiedlich geistig getrübten Verfassungen.

Davon ließen wir uns aber nicht einschüchtern. So ging es geschwind einmal im und einmal gegen den Uhrzeigersinn den RK2 entlang, zwischendurch mit kleinen Stärkungspausen. Nach den für einige ersten 24km kehrten wir in den Gasthof in Kolzenburg ein und die meisten erfrischten sich mit einem Eis. Dann hieß es schon Abschied nehmen, denn sieben von uns traten den Heim- oder Arbeitsweg an oder gingen noch schwimmen. Weiterlesen ->

Skaten in den Mai

am Teltow Kanal zur Stadtgrenze Berlin/Schönefeld und ein bisschen mehr

Unser „Skate in den Mai“, wie es unser Trainer Christian in der Info-Email so einladend nannte, fand nicht, wie man hätte annehmen können, in der Freinacht statt, sondern, für all jene, die die Nacht bereits genutzt hatten, um in den Mai zu tanzen oder auf den Blocksberg zu reiten, zu einer sehr christlichen Zeit, nämlich um 14.00 Uhr. Vorab bot uns Christian um 13.00 Uhr eine Stunde Training_ohne_Skates, die sich alle sechs angemeldeten Ausflugsteilnehmer nicht entgehen ließen. Auf einer Wiese am Teltow Kanal unweit unseres Treffpunkts an der Späthstraße turnten wir uns durch ein Muskel-, Koordinations- und Imitations-Training mit dem Ziel unsere Skatemuskulatur und Bewegungsfähigkeit auf den Ausflug auf Rollen einzustimmen. Weiterlesen ->

Ostermontag Ausflug Schönower Heide

Bei frischen Temperaturen entschieden sich sieben tapfere Skater, die Draußen-Saison zu eröffnen. Es sollte zum Liepnitzsee gehen. Im letzten Jahr waren wir zum 1. Mai bereits in dieser Gegend unterwegs. Wir starteten unweit vom S-Bahnhof Röntgental.

Was uns sehr überraschte, waren die Unmengen Schnee neben den Wegen. Damit hatten wir im April nicht gerechnet. Leider waren dadurch viele Streckenabschnitte noch sehr feucht und rutschig fürs Skaten. Zudem war die Strecke nur teilweise geräumt. So lag ein Baum quer über dem Weg. Das zusätzliche Hindernis umstiegen wir jedoch galant. Kurz nachdem wir den Liepnitzsee erreichten, mussten wir umdrehen: Im Wald hatte die Verschmutzung der Stecke zu stark zugenommen und die Sonne konnte nicht ausreichend durchdringen, um die Wege so trocknen.

Vier Skater hatten allerdings noch nicht genug. Diese verlängerten die Tour vorbei am Gorinsee bis nach Schönwalde. Dort stärkten wir uns mit sehr leckerem Kuchen und Kaffee bevor es die letzten Kilometer zurück ging.
Fazit: 39 km insgesamt – sehr schöne Strecke, die bei Trockenheit und guter Räumung sicher noch schöner ist. FB + UF

7. August: Priesterweg – Gleisdreieckpark und wieder zurück

Bisweilen wird die Turnhalle der Karl-Weise-Grundschule zweckentfremdet und steht am Montagabend nicht uns Inline Skatern zur Verfügung. Diesmal fiel unser Trainingstermin der großen Grundreinigung zum Opfer und so wurde das Training einfach nach draußen verlegt.

Häufig nutzen wir im Sommer dann die Nähe des Tempelhofer Felds, diesmal entschied der Trainer jedoch, eine neue Tour auszuprobieren und den fast fertiggestellten Gleisdreieckpark unsicher zu machen. Wir trafen uns an der S-Bahn-Station Priesterweg. Weiterlesen ->